Erstausstrahlung im ZDF: "Chaos Queens - Lügen, Lügen die von Herzen kommen" - nach einem Drehbuch von Stefan Kuhlmann, Melanie Brügel und Stefani Straka

Sie zweifeln, hadern und straucheln. Die "Chaos-Queens" sind keine omnipotenten Superweiber, aber sie finden stets eine Lösung für ihre Misere – und zwar eine, mit der niemand gerechnet hat.
Hilfsbereit und patent: Hanna (Anna König) lässt sich in "Chaos-Queens: Lügen, die von Herzen kommen" vor so ziemlich jeden Karren spannen – es macht der Magazin-Journalistin nicht einmal etwas aus. Zumindest so lange nicht, bis ihr neuer Chef (Tim Bergmann) ihr eine berufliche Herausforderung aufhalst, die sie aus ihrer Komfortzone zwingt. In weiteren Rollen sind unter anderen Katharina Schubert, Tom Gronau und Mira Bartuschek zu sehen. Das Drehbuch dieser U5-Produktion schrieben Stefan Kuhlmann, Melanie Brügel und Stefani Straka nach einer Romanvorlage von Kerstin Gier. Regie führte Imogen Kimmel.

Sendetermin:
25.02.2018, 20.15 Uhr

Nominierung im Rahmen des 54. Grimme-Preises 2018: "Zwei" nach einem Drehbuch von Frank Zeller, Ariane Zeller und Annette Simon in der Kategorie "Fiktion"

Mit einem Grimme-Preis werden Fernsehsendungen und -leistungen ausgezeichnet, die für die Programmpraxis vorbildlich und modellhaft sind. Leitziel der im Grimme-Preis institutionalisierten Fernsehkritik ist eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Fernsehen, das als zentrales und bedeutsames Medium mit vielfachen gesellschaftlichen Bezügen und Wirkungen verstanden wird. In diese kritische Auseinandersetzung sind alle Themen und Formen des Fernsehens einbezogen.
"Zwei" erzählt die Geschichte zweier Liebender in drei Etappen ihrer Beziehung. Ein Film über Vergangenes, das die Zukunft beeinflusst. Über Familiengeheimnisse, die für Beziehungsprobleme sorgen. Ein Film über eine große Liebe zweier Seelen, die erst die Vergangenheit aufsuchen müssen, um sich und ihre zwischenzeitlich verloren geglaubte Liebe wahrhaft leben zu können.
Die Akzente-Produktion nach einem Drehbuch von Frank Zeller, Ariane Zeller und Annette Simon ist in der Kategorie "Fiktion" des 54. Grimme-Preises nominiert. Regie führte Ariane Zeller.
Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt mit einer Pressekonferenz am 14.03.2018. Die Preisverleihung findet am 13.04.2018 statt.

Sendestart der 2. Staffel von "Magda macht das schon!" - ab Januar 2018 auf RTL - nach Drehbüchern von Sebastian Andrae und Christof Ritter

Pflegekräfte aufgepasst: Jetzt übernimmt Magda Wozniak (Verena Altenberger) und zeigt in der neuen, zehn Folgen umfassenden, RTL-Sitcom "Magda macht das schon!", wie der Job einer Altenpflegerin nach ihrem Verständnis wirklich funktioniert.
Magda ist eine warmherzige und nicht auf den Mund gefallene polnische Pflegekraft, die sich gerade wieder einmal auf Jobsuche befindet. Prompt stellt sich die pragmatisch veranlagte Magda einfach selbst zur Pflege der körperlich eingeschränkten, aber geistig kein bisschen in die Jahre gekommenen Waltraud Holtkamp (Hedi Kriegeskotte) ein. Es prallen förmlich Welten aufeinander, wenn die von Sehnsucht nach einem besseren Leben geprägte Magda, die sich bei jedem Problem mit mehreren Lösungen zu helfen weiß, auf Familie Holtkamp trifft - denn dieser fehlt es zwar an nichts, trotzdem scheinen die Holtkamps ständig überfordert zu sein.
Neben der etwas intoleranten Oma Waltraud gehören dabei noch die perfektionistisch veranlagte Cornelia (Brigitte Zeh) und ihr als Ruhepol der Familie geltender Mann Tobias (Matthias Komm) sowie Teenie-Tochter Leah (Charlotte Krause) und Nesthäkchen Luca (Luis Kain) zur Magdas neuer Arbeitgeberfamilie. Die impulsive Magda sorgt dabei mit ihrem Temperament und ihrer unkonventionellen Art für ordentlich frischen Wind im Familienleben der Holtkamps... Ob sie wollen oder nicht. Chaos ist also vorprogrammiert...
Die Drehbücher zu dieser Polyphon-Produktion schrieben Sebastian Andrae (Headautor) und Christof Ritter. Regie führten Torsten Wacker, Nico Zingelmann und Isabel Braak.

Sendetermine (immer donnerstags um 21.15 Uhr):
04.01.2018 "Kleidertausch" + "Ruhe in Frieden"
11.01.2018 "Wunder gibt es immer wieder" + "Rückfall"
18.01.2017 "Pierogi-Diät"
25.01.2017 "Hoher Besuch"
01.02.2017 "Annerose, ich will!"

Sebastian Andrae gewinnt mit "Magda macht das schon!" den Deutschen Fernsehpreis 2018 in der Kategorie "Beste Comedyserie"

Am Freitagabend wurde in Köln zum 19. Mal der von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF gestiftete Deutsche Fernsehpreis verliehen. Am gleichen Tag hatte die 14-köpfige Fachjury unter dem Vorsitz von „TV Spielfilm“-Chefredakteur Lutz Carstens in 23 Kategorien die Preisträger in den Programmbereichen Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport ermittelt.
In der Kategorie "Beste-Comedyserie" gewann Magda macht das schon!“ (RTL/Polyphon) mit Verena Altenberger in der Rolle einer polnischen Altenpflegerin. Nominiert waren überdies „Blaumacher“ (ZDFneo/Dreamtool) mit Marc Ben Puch und Laura Berlin sowie „jerks.“ (ProSieben/maxdome/Talpa Germany) mit Christian Ulmen und Fahri Yardım.

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Ein nachhaltiger Tod" - nach einem Drehbuch von Jens Köster

Ein Einweihungsfest endet tragisch: Thorsten Stein hat gerade erst sein Leben umgekrempelt. Vom Steuerprüfer zur alternativen Gemeinschaft, liegt er nun tot auf dem Öko-Gut. Gutsgründerin Julia Fedder (Friedrike Linke)  findet Stein am Morgen nach dem Einweihungsfest leblos vor. Zur Gemeinschaft gehören auch Julias Ehemann Mark (Stephan Luca), Steins Ehefrau Susanne (Sandra Nedeleff) und der Zimmermann Enno Gerwald (Martin Luding). Wollte etwa einer aus der Gemeinschaft Stein loswerden? Und warum? Nachbar Jochen Köhre (Jörg Pose) ist vor geraumer Zeit mit Stein in Streit geraten und trotzdem zur Einweihungsfeier gekommen. Was wollte er dort? Offenbar hatte Stein zudem eine Affäre mit Julia Fedder, weshalb ihn Köhre erpresst hat. Überschlugen sich an dem Abend dann die Ereignisse zwischen den Männern? Rechtsmedizinerin Helene Sturbeck (Katharina Blaschke) gelingt es, die Tatwaffe zu präsentieren: ein Zimmermanns-Hammer. Enno Gerwald, der Zimmermann des Guts, gerät nun ins Visier der Ermittlungen: Ihm drohte nämlich der Rauswurf aus der Hofgenossenschaft. Gerwald war jedoch zum Tatzeitpunkt sturzbetrunken. Laut Kriminaltechnik wurde der Tatort außerdem nachträglich manipuliert. Hat Gerwald einen Blackout, und konnte er in diesem Zustand überhaupt die Spuren verwischen? Was ist in der Nacht nach dem Fest bloß passiert?
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Jens Köster. Regie führte Kerstin Ahlrichs.

Sendetermine:
13.12.2017, 18.00 Uhr
14.12.2017, 03.30 Uhr

Unterkategorien

MOOFL180208
©