Erstausstrahlungen im Ki.Ka: "Der kleine Rabe Socke" mit den Folgen "Rollentausch" und "Der Onkel aus der Südsee" - nach den Drehbüchern von Agnes Schruf

Der kleine Rabe Socke klaut seinen Freunden das Spielzeug. Er simuliert Krankheiten, um nicht mithelfen zu müssen. Er spuckt in die Nudelsauce, wenn er meint, zu wenig abzubekommen, und im Ausredenerfinden ist er spitze. Will man so einen als Freund? Unbedingt! Dieser freche Vogel mit der Ringelsocke hat das Herz auf dem rechten Fleck. Egal, was er ausfrisst, er findet Wege, um seine Fehler wieder gut zu machen, und lässt seine Freunde dabei nie im Stich. Seine Abenteuerlust steckt an, seine Lebensfreude reißt mit und seine Ideen sind unschlagbar. Der vorlaute kleine Rabe nimmt sich manchmal ziemlich wichtig, merkt aber auch, wenn er zu weit gegangen ist und anderen schadet. Sich anzupassen ist nicht die Sache von Socke, sich bei Missgeschicken zu entschuldigen schon – das macht den Buch- und Kinohelden zum Vorbild. Schauplatz der zwölfminütigen Episoden ist der Wald, ein riesiger Abenteuerspielplatz für Socke und seine Freunde mit viel Platz, sich auszuprobieren und spielerisch die Kräfte zu messen...
Die Drehbücher zu dieser Akkord Film Produktion schrieb Agnes Schruf für die Episoden "Rollentausch" und "Der Onkel aus der Südsee".

Sendetermine:
23.09.2017, 18.35 Uhr "Rollentausch"
24.09.2017, 18.35 Uhr "Der Onkel aus der Südsee

Die Bergretter „Sicht gleich Null“ im ZDF – nach einem Drehbuch von Jens Köster

Hilferufe alarmieren Andreas (Martin Gruber) und Tobias (Markus Brandl) bei Reparaturarbeiten am Klettersteig. Orientierungslos irrt ein junges Mädchen (Henriette Confurius) am Abhang umher und stürzt die Böschung hinab. Andreas kann die 16-Jährige leicht verletzt retten, und schnell wird den beiden klar, warum es zu dem Sturz kam: Paula ist blind. Sie war mit ihrem Vater auf Bergtour, doch seit dem Morgen fehlt von diesem jede Spur. Paulas Mutter Johanna Gastein (Katja Weitzenböck) bittet die Bergretter um Hilfe. Die beiden machen sich sofort auf die Suche, die durch falsche Zeugenaussagen und zahlreichen Ungereimtheiten erfolglos bleibt. Die Bergretter sind ratlos. Um den Vermissten zu finden, bleibt ihnen schließlich nichts anderes übrig, als sich auf die Wahrnehmung seiner blinden Tochter zu verlassen...
Das Drehbuch zu der ndF-Produktion schrieb Jens Köster, Regie führten Axel Barth und Roland Leyer.

Sendetermine:
20.05.2017, 19.25 Uhr (Teil 1)
21.05.2017, 04.55 Uhr (Teil 1)

Küstenwache mit der Folge "Geld oder Leben" auf ZDFneo – nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Ein dringender Notruf erreicht die "Albatros II" während einer Routinefahrt auf See. Eine Motoryacht sei auf hoher See in Not geraten. Das Boot sei beschädigt und sinke. Doch als das Schiff der Küstenwache die angegebene Position erreicht, trifft es auf eine ruhig und offenbar unbeschädigt dahingleitende Luxusyacht. Plötzlich sind zwei Personen an Bord zu erkennen: Mit panischen Winkbewegungen machen sie auf sich aufmerksam. Als das Kontrollboot anlegt, erkennen Ehlers (Rüdiger Joswig) und Norge (Andreas Arnstedt), was die Panik bei den beiden Männern auslöste: Auf Deck liegt ein Toter...
Das Drehbuch zu der OPAL Film-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Raoul W. Heimrich.

Sendetermine:
24.03.2017, 12.10 Uhr
25.03.2017, 05.25 Uhr
17.05.2017, 13.15 Uhr

Die Bergretter mit der Folge "Goldrausch" im ZDF - nach einem Drehbuch von Jens Köster und Wolf Jakoby

Eine Taucherin in den Bergen? Andreas Marthaler (Martin Gruber) und sein Team stehen vor einem Rätsel, als sie eine bewusstlose Frau (Janna Striebeck) im Neoprenanzug aus einer Felsspalte bergen. Kaum ist die Frau im Krankenhaus, taucht die hochschwangere Sophie Zeidler (Diana Staehly) bei den Bergrettern auf: Ihr Mann Paul ist verschwunden, er war zum Klettern unterwegs. Nach und nach bermerkt das Bergretterteam, dass die beiden Fälle zusammenhängen. Doch welche Beziehung besteht zwischen der Taucherin, die sich an nichts erinnern kann, und Pauls Verschwinden? Die Fahndung führt das Team auf eine unerwartete Schatzsuche durch die Berge...
Das Drehbuch zu der ndF-Produktion schrieben Jens Köster und Wolf Jakoby, Regie führten Felix Herzogenrath und Roland Leyer.

Sendetermine:
06.05.2017, 19.25 Uhr (Teil 1)
07.05.2017, 04.55 Uhr (Teil 1)
13.05.2017, 19.25 Uhr (Teil 2)
14.05.2017, 04.55 Uhr (Teil 2)

Jens Köster mit "Sing für mich" für Deutschen Drehbuchpreis 2017 nominiert

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Nominierungen für den Deutschen Drehbuchpreis 2017 bekannt gegeben. Neben Jens Köster wurden Angelina Maccarone mit „Klandestin“ und Andreas Sinakowski mit „Glückliche Reise“ nominiert. Es ist die wichtigste und höchst dotierte nationale Auszeichnung für Drehbuchautoren und -innen.
Mit der Nominierung zum besten unverfilmten Drehbuch ist eine Prämie von 5.000 Euro verbunden. Am 10. Februar 2017 wird die Kulturstaatsministerin im Rahmen des Empfangs des Verbands Deutscher Drehbuchautoren anlässlich der Berlinale den Träger des Deutschen Drehbuchpreises 2017 bekannt geben. Der Drehbuchpreis in Gold ist mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro verbunden. Darüber hinaus ist es dem Preisträger in Gold auf Antrag möglich, über die Preisprämie hinaus Förderungshilfen von bis zu 20.000 Euro für die Fortentwicklung des ausgezeichneten Drehbuchs zu erhalten.

Unterkategorien

MOOFL180208
©