Erstausstrahlung im ZDF: "Für meine Tochter" - nach einem Drehbuch von Michael Helfrich und Sarah Schnier

Zahlreiche Menschen haben sich auf der Flucht vor Krieg und Armut auf den Weg nach Europa gemacht. Apotheker Benno Winkler (Dietmar Bär) kümmern weltpolitische Entwicklungen allerdings wenig, ist doch seine kleine Welt schon in den Grundfesten erschüttert durch den tragischen Verlust seiner Frau. Da erreicht ihn die Nachricht, dass sich seine Tochter Emma (Anna Hermann) von Berlin aus nach Syrien aufgemacht hat, um sich dort als Fluchthelferin zu engagieren. Nun ist Emma verschwunden – und ihr Vater begibt sich auf eine Odyssee, in deren Verlauf er am eigenen Leib erfahren muss, was es bedeutet, vor Krieg und Gewalt zu fliehen. Denn um Emma zu finden, muss Benno sich gemeinsam mit Emmas Freund Max (Merlin Rose) und dem türkischen Fahrer Ilkay (Adam Bay) mitten ins syrische Kriegsgebiet vorwagen.
Das Drehbuch der Ninety-Minute Film GmbH und Bavaria Fiction Co-Produktion schrieben Michael Helfrich und Sarah Schnier. Regie führte Stephan Lacant.

Sendetermin:
08.08.2018, 20.15 Uhr

"Beste Zeit", "Beste Gegend" und "Beste Chance" im BR - nach Drehbüchern von Karin Michalke

"Beste Zeit": Aufgewachsen im beschaulichen Dachauer Hinterland, träumen die beiden 17jährigen Freundinnen Kati (Anna Maria Sturm) und Jo (Rosalie Thomass) am liebsten von der großen weiten Welt. Unter den Sternen philosophieren sie über Musik, die Liebe und die Freiheit. Kati plant nämlich einen Austausch in die USA, um endlich der Kleinstadt zu entfliehen. Sie fühlt sich jedoch hin und her gerissen zwischen der bayerischen Heimat und der großen Freiheit...
"Beste Gegend": Nicht weniger als eine Weltreise wollten Kati (Anna Maria Sturm) und Jo (Rosalie Thomass) antreten, sobald sie das verflixte Abitur geschafft haben. Als Jo durchs Abi rasselt, will sie erst recht weg: "Von mir aus können wir gar nicht lange genug wegbleiben!" Doch natürlich kommt einiges dazwischen, seis der letzte Wunsch von Katis senilem Opa, seis der schrottige Benz, der schon in Italien den Geist aufgibt, und natürlich immer wieder: Jungs...
"Beste Chance": Seit dem Abi vor 5 Jahren haben sich die Freundinnen Jo (Rosalie Thomass) und Kati (Anna Maria Sturm) nicht mehr gesehen. Während die eine die Welt bereist, müht sich die andere an der Uni ab. Aber fünf Jahre sind wie weggeblasen, als Kati eines Tages auf ihrem Anrufbeantworter besorgniserregende Nachrichten ihrer besten Freundin abhört. Sofort lässt sie alles stehen und liegen und fährt in ihr Heimatdorf, um die besten Freunde aus der Schulzeit zusammen zu trommeln und Jo in Indien zu suchen. Was Kati auf ihrer Suche in Indien nicht ahnt: Jo ist schon längst auf dem Weg nach Hause. Sie platzt in ihr Heimatdorf und wirbelt – wie früher – alles gehörig durcheinander…
Die Drehbücher zu den erfolgreichen Monaco Filmproduktionen ("Beste Zeit" und "Beste Gegend") bzw. der GoodMood und Lieblingsfilm Co-Produktion ("Beste Chance") schrieb Karin Michalke. Regie führte Marcus H. Rosenmüller.

Sendetermine:
"Beste Zeit", 02.08.2018, 22.45 Uhr
"Beste Gegend", 09.08.2018, 22.45 Uhr
"Beste Chance", 16.08.2018, 22.45 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: "Doppelzimmer für Drei" - nach einem Drehbuch von Melanie Brügel

Anne Arnstedt (Simone Thomalla) ist Hamburgs erfolgreichste Sommelière und glücklich mit ihrem Mann Nico (Matthias Komm) verheiratet - bis ein Verkehrsunfall ihn aus Annes Leben reißt. Auch ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes, fällt es ihr schwer mit dem Verlust zu leben. Da flattert völlig unerwartet ein Brief eines Labors in Amsterdam ins Haus. Vor Jahren ließen sie und Nico befruchtete Eizellen einfrieren – ist das die Chance, mit einem Kind ihrer großen Liebe, nochmal ihr Leben umzukrempeln? Gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Hilde (Gesine Cukrowski) und Conny (Nadine Wrietz) macht sie sich auf in das Venedig des Nordens...
Das Drehbuch der ndf Berlin-Produktion schrieb Melanie Brügel. Regie führte Joseph Orr.

Sendetermin:
22.03.2018, 20.15 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: "Letzte Spur Berlin" mit der Folge  "Liebesverrat" - nach einem Drehbuch von Melanie Brügel

Roman (Tom Böttcher) nimmt Abschied von seiner verstorbenen Mutter. Als seine Tante Antje (Antje Widdra) ihn zur Trauerfeier holen will, findet sie neben dem offenen Sarg nur noch eine kaputte Vase, von Roman keine Spur. Die Ermittlungen führen zu Romans Vater Dirk (Felix Kramer), der nach Jahren des Schweigens wieder Kontakt zu seinem Sohn hatte – bis es zu einem heftigen Streit gekommen war, der seine Fortsetzung just im Moment der Beisetzung gefunden haben muss. Ist Roman deshalb verschwunden? Oder will Roman für den Tod seiner Mutter Rache an der zweiten, schönen und reichen Familie seines Vaters samt Ehefrau Sonja (Deborah Kaufmann), Stieftochter Julie (Sinje Irslinger) und Nachzügler Baby Benjamin nehmen? Radek (Hans-Werner Meyer) und sein Team können auch nicht ausschließen, dass er selbst zwischen die Fronten von Dirk und Manfred (Matthias Brenner), Sonjas Ex-Mann, geraten ist, der immer noch versucht, mit seinem Geld die Familie zu kontrollieren. Je tiefer die Ermittler bohren, desto klarer wird, dass es sich um einen Fall von Liebe handelt – einer verbotenen Liebe, die das Leben und die Gewissheiten aller Beteiligten von Grund auf ins Wanken bringt. Währenddessen nähern sich Mina (Jasmin Tabatabai) und Alexander (Aleksandar Radenkovic)  Schritt für Schritt einander an, und Lucy (Josephin Busch) befürchtet, ungeplant schwanger zu sein...
Das Drehbuch der Novafilm-Produktion schrieb Melanie Brügel. Regie führte Josh Broecker.

Sendetermin:
23.03.2018, 21.15 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Der wie ein Wolf tanzt" - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Jäger Heinrich Maas (Ulrich Anschütz) staunt nicht schlecht, als er im Wald einen "Wolf" und ein "Känguru" durch sein Zielfernrohr erblickt. Doch dann ertönt ein Schuss und der "Wolf" bricht zusammen. In dem Wolfspelz steckt jedoch ein echter Mensch: Der Tote heißt Maik Zarnow und wurde aus nächster Nähe erschossen. Damit ist der Jäger entlastet. Doch wer hat den Familienvater auf dem Gewissen? Und warum war er am frühen Morgen kostümiert im Wald unterwegs? Die Kommissare wollen vor allem herausfinden, wer das "Känguru" ist, das Jäger Heinrich zusammen mit Maik Zarnow im Wald gesehen hat. Die Spuren führen in ein unbekanntes Milieu: Die Anhänger des sogenannten "Furry Fandom" sind in Wismar unterwegs. "Furries" sind erwachsene Menschen, die sich gern als Tiere verkleiden. Mit der Polizei reden die zurückhaltenden "Furries" aber gar nicht gern. Sie schlüpfen lieber in ihre phantasievollen Kostüme. Maik Zarnows Ehefrau Susanne (Susanne Engelhardt) fällt derweil aus allen Wolken: Von der heimlichen Leidenschaft ihres Mannes will sie nichts gewusst haben. Hat sein geheimes Doppelleben Maik Zarnow etwa das Leben gekostet?
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Oren Schmuckler.

Sendetermin:
21.03.2018, 18.00 Uhr

 

Unterkategorien

MOOFL180208
©