Nominierung von "Aussetzer" für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016

Die Jurys der jeweiligen Kategorien haben aus 281 wettbewerbsfähigen Vorschlägen zwölf Filme für die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises am 17. November in der HFF München durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters benannt. In der Kategorie "Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten" geht "Aussetzer" nach dem Drehbuch von Christine Heinlein Felisa Walter ins Rennen. Für den Film über eine Entrümplerin, die bei einer Wohnungsauflösung auf den Bewohner stößt, der eigentlich im Altersheim sein sollte, sich aber vehement weigert auszuziehen, führte Benjamin Vornehm Regie.
Am Abend der Preisverleihung können Kurzfilmpreise in Gold für Spielfilme mit einer Laufzeit bis 7 Minuten sowie mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten, Animationsfilme, Experimentalfilme und Dokumentarfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten vergeben werden. Zudem kann im Rahmen des Deutschen Kurzfilmpreises ein „Sonderpreis“ für Filme mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten verliehen werden.
Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises in Gold ist eine Prämie von bis zu 30.000 Euro und mit der Nominierung eine Prämie von bis zu 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold angerechnet. Die Prämie für den Sonderpreis in Gold beträgt bis zu 20.000 Euro. Die Prämien sind für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischem Rang zu verwenden.

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Der Eisfürst" - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Der Betreiber einer Legehennenanlage, Bodo Wittke, wird tiefgefroren in seiner Eissauna gefunden. Ein Unfall oder Manipulation? Für weitere Ermittlungen muss die Leiche erst auftauen. Kurt Holterbeck, der stellvertretende Geschäftsführer des Geflügelhofs, hat sofort Tierschützer und Umweltaktivisten in Verdacht. Immer wieder gab es von dieser Seite Angriffe auf seinen Chef. Oder ist er es sogar selbst, der Wittke loswerden wollte? Die Ermittlungen ergeben, die Steuerungstechnik der Eissauna ist online von außen manipuliert worden. Wittkes Sohn Jonas rückt ins Visier der Kommissare. Er kennt sich nicht nur bestens mit Computern aus, er ist nach Wittkes Tod auch Alleinerbe des großen Vermögens seines Vaters. Doch hat der Junge wirklich seinen Vater umgebracht? Die Auswertung von Wittkes Telefondaten führen die Ermittler zum maroden Gut Seelow. Der vermögende Wittke wollte in den alten Gutshof investieren. Doch ging es hier nur um Geld? Die Kommissare finden Liebesbriefe von Wittke an Verena Freifrau von Seelow. Hat die SOKO es doch mit einem Mord aus Eifersucht zu tun?

Sendetermine:
14.12.2016, 18.00 Uhr
15.12.2016, 03.00 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Ein Kraut für alle Fälle" - nach einem Drehbuchvon Marek Helsner

Nach einem Kräuterdrogen-Experiment werden sämtliche Teilnehmer eines Heilpraktiker-Seminars bewusstlos. Der Leiter Ewald Dolmar liegt erschlagen zwischen seinen Kräutern im Gewächshaus. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Was ist auf dem Hof passiert? Leni Rehberg, Dolmars Lebensgefährtin, berichtet, dass solche Experimente üblich sind. Noch nie ist bisher etwas passiert. Hat jemand die Kräuterdrogen manipuliert, um den Mord zu begehen? Auf dem Grundstück lebt Ingo Käfer in einem Wohnwagen. Er treibt Geld für Dolmar ein. Dafür hat er sich eine zweite Identität zugelegt. Ist er irgendwie mit dem Opfer aneinandergeraten? Auch der Sohn von Dolmar, Richard, ist verdächtig. Er wirft seinem Vater vor, für den Tod der Mutter verantwortlich zu sein. Dolmar wollte seine krebskranke Frau ausschließlich mit Naturheilmitteln behandeln. Als sie endlich zu einem Arzt ging, war es bereits zu spät. Richard hat seitdem den Kontakt zum Vater abgebrochen. Nun ist er der Alleinerbe...
Das Drehbuch zu der Cinecentrum-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Sascha Thiel.

Sendetermine:
26.10.2016, 18.00 Uhr
27.10.2016, 03.00 Uhr

Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen mit der Folge "Falsche Erwartungen" im ZDF - nach einem Drehbuch von Stefani Straka

Tom ist im Stress. Klausuren stehen an und seine Nerven liegen blank. Julius bietet ihm Tabletten zur Leistungssteigerung an. Die fallen ausgerechnet Toms Neffen in die Hände. Große Panik bricht aus. Tom nimmt sich die Vorwürfe seines Vaters sehr zu Herzen. Doch darunter beginnt auch die Beziehung zu Julius zu leiden. Andreas wird bewusst, wie sehr die heutige Gesellschaft auf Leistung und Erfolg getrimmt ist. Wie kann er seine Kinder davor schützen? Sensibel versucht Andreas, Tom die Angst vor dem Versagen zu nehmen. Er sucht Julius’ Vater auf. Ihn will er davon überzeugen, seinem Sohn selbst die Entscheidung zu überlassen, welche Ziele er im Leben verfolgt – und mit welchen Mitteln...
Das Drehbuch zu dieser Bantry Bay Fernsehproduktion schrieb Stefani Straka. Regie führte Oliver Muth.

Sendetermine:
19.11.2016, 19.25 Uhr
20.11.2016, 04.55 Uhr

Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen mit der Folge "Mit Leib und Seele" im ZDF - nach einem Drehbuch von Stefani Straka

Andreas würde sich sehr gern auf eine Liebesgeschichte mit Marie einlassen, aber der Unfall eines Gemeindemitgliedes und eine schwierige Entscheidung fordern seine ganze Aufmerksamkeit. Er steht den Eltern bei, die sich für oder gegen eine Organspende entscheiden müssen. Dabei kann er sich auf seine Jungs verlassen, denn die Tabarius-Familie hält auch in schweren Zeiten zusammen. Lea unterdessen ist mit ihrem neuen Job heillos überfordert. Erst als Andreas ihr klarmacht, dass er sie nicht aus Mitleid eingestellt hat, kann sie sich auf ihre Stärken besinnen und selbst Hilfe von Astrid Kurland annehmen. Starke Nerven müssen auch Marie und Andreas beweisen, denn das gegenseitige Kennenlernen ihrer „Kids“ verläuft zunächst desaströs...
Das Drehbuch zu dieser Bantry Bay Fernsehproduktion schrieb Stefani Straka. Regie führte Oliver Muth.

Sendetermine:
15.10.2016, 19.25 Uhr
16.10.2016, 05.00 Uhr

Unterkategorien

MOOFL180208
©