Michael Helfrich gewinnt mit "Die Ungehorsame" den Juliane Bartel Medienpreis 2015 in der Kategorie Fernsehen, Fernsehfilm und –serie

Der Juliane Bartel Medienpreis ist ein Autorenpreis. Er wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung verliehen und würdigt die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Gleichstellung in Fernsehen, Hörfunk und Internet. 139 Autorinnen, Autoren und Autorenteams haben sich 2015 um den Juliane Bartel Medienpreis beworben. In der Kategorie Fernsehen, Fernsehfilm und –serie hat sich die Fachjury für Michael Helfrichs ambitionierten Film „Die Ungehorsame“ (SAT.1, 93 min.) entschieden, weil dieser plausibel die strukturellen Mechanismen häuslicher Gewalt in einer spannenden Handlung für großes Publikum thematisiert. Dabei geht es vor allem darum, die Motive der unter der existentiellen Bedrohung agierenden Frau und Mutter zu erhellen. Der als Kammerspiel klug inszenierte Film überzeugt auch in den Details: so in der eskalierenden Gewaltspirale, der klinisch anmutenden Ästhetik und der realistischen Darstellung des Umfeldes, das mit Weggucken reagiert.


"Mein Sohn Helen" im rbb nach einem Drehbuch von Sarah Schnier

"Ich bin ein Mädchen." Ein einfacher Satz, aber mit einer Menge Zündstoff. Denn er stammt vom 17-jährigen Finn (Jannik Schümann), der damit für Aufruhr in seinem Umfeld sorgt - am meisten bei seinem Vater Tobias (Heino Ferch). Auch wenn einige von ihnen es nach dem ersten Schock für einen Scherz halten, für Finn ist es nichts als die Wahrheit. Schon als Kind fühlte er sich fremd im eigenen Körper. Ein Austauschjahr in den USA hat er genutzt, um sich auch optisch in ein Mädchen zu verwandeln: Helen. Ein leichter Weg wird es nicht, für keinen der Beteiligten...
Das Drehbuch zu der Ninety-Minute Filmproduktion schrieb Sarah Schnier. Regie führte Gregor Schnitzler.

Sendetermine:
19.11.2015, 20.15 Uhr
21.11.2015, 14.00 Uhr

"Beste Gegend" im BR - nach einem Drehbuch von Karin Michalke

Nicht weniger als eine Weltreise wollten Kati (Anna Maria Sturm) und Jo (Rosalie Thomass) antreten, sobald sie das verflixte Abitur geschafft haben. Als Jo durchs Abi rasselt, will sie erst recht weg: "Von mir aus können wir gar nicht lange genug wegbleiben!" Doch natürlich kommt einiges dazwischen, sei's der letzte Wunsch von Katis senilem Opa, sei's der schrottige Benz, der schon in Italien den Geist aufgibt, und natürlich immer wieder: Jungs...
Das Drehbuch zu der erfolgreichen Monaco Filmproduktion schrieb Karin Michalke. Regie führte Marcus H. Rosenmüller.

Sendetermin:
11.10.2015, 22.00 Uhr

"Hindernisse des Herzens" im WDR - nach einem Drehbuch von Annette Simon und Melanie Brügel

Military-Reiterin Andrea (Christina Plate) und ihr Mann Thomas (Pierre Besson) haben kaum Zeit füreinander. Als Andreas Lieblingsross bei einem Turnier stirbt, will sie in ihrer Verzweiflung alles hinwerfen. Kann der von Thomas eingestellte Pferdeflüsterer und Ex-Cowboy Hans (Sven Martinek) ihr zurück in den Sattel helfen?
Das Drehbuch zu der teamWorx-Produktion schrieben Annette Simon und Melanie Brügel. Regie führte Dietmar Klein.

Sendetermin:
21.11.2015, 10.35 Uhr

"SOKO Wismar: Ein Bruder zum Verlieben" Erstausstrahlung im ZDF - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Ausgerechnet als er der Seniorin Rebecca Ruland (Barbara Schöne) die Funktionsweise ihres neuen Gerätes demonstriert, erleidet der Sanitätswarenvertreter Meinhard Bommer (Michael Baderschneider) einen tödlichen Herzinfarkt. Bommer war herzkrank, doch die SOKO findet nur Placebos bei dem Toten. Offenbar hat jemand seine Tabletten ausgetauscht. Die attraktive Rebecca Ruland hat mit Bommer geflirtet. Doch der ist bereits mit ihrer Freundin Liese Brambach (Kathrin Ackermann) liiert. Hat eine der Damen aus Eifersucht getötet? Verdächtig ist auch der Zwillingsbruder des Toten, Wenzel Bommer. Das Brüderpaar hatte ein besonders enges Verhältnis. Aber nicht nur zueinander, auch zu Doris, mit der sie seit Jahren zusammenleben. Warum musste das traute Glück zu dritt ein so plötzliches Ende finden? Vielleicht, weil Doris alles andere als eine ganz normale Frau ist...
Das Drehbuch zu der OPAL Film Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Oliver Dommenget.

Sendetermin:
14.10.2015, 18.05 Uhr

Unterkategorien

MOOFL180208
©