"Beste Chance" TV-Premiere im BR - nach einem Drehbuch von Karin Michalke

Seit dem Abi vor 5 Jahren haben sich die Freundinnen Jo (Rosalie Thomass) und Kati (Anna Maria Sturm) nicht mehr gesehen. Während die eine die Welt bereist, müht sich die andere an der Uni ab. Aber fünf Jahre sind wie weggeblasen, als Kati eines Tages auf ihrem Anrufbeantworter besorgniserregende Nachrichten ihrer besten Freundin abhört. Sofort lässt sie alles stehen und liegen und fährt in ihr Heimatdorf, um die besten Freunde aus der Schulzeit zusammen zu trommeln und Jo in Indien zu suchen.. Was Kati auf ihrer Suche in Indien nicht ahnt: Jo ist schon längst auf dem Weg nach Hause. Sie platzt in ihr Heimatdorf und wirbelt – wie früher – alles gehörig durcheinander…
Das Drehbuch zu der erfolgreichen GoodMood Produktion, in Zusammenarbeit mit Lieblingsfilm, schrieb Karin Michalke. Regie führte Marcus H. Rosenmüller.

Sendetermin:
10.10.2015, 20.15 Uhr

"SOKO Wismar: Aurafrisur" im ZDF – nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Als Helene (Katharina Blaschke) sich für eine Verabredung eine neue Frisur machen lassen will, findet sie Friseurin Ricarda Haase tot in ihrem Laden - erstochen mit ihrer eigenen Schere. Wie sich herausstellt, hatte die Tote eine Vorliebe für Esoterik. In dem Salon werden Aurafotos gefunden, die die junge Frau von ausgewählten Kundinnen gemacht hat. Anhand der Farbabstufungen der fotografierten Aura hat Ricarda sie in verschiedenen Lebensfragen beraten. Die Ermittler stoßen auf das esoterische Zentrum von Aurelia Fassnacht (Ingrid Sattes) und Finn Schlüter (Kai Albrecht). Von Aurafotografie bis zur Lachtherapie bieten sie Kurse an, an denen auch Ricarda teilgenommen hat. An sich nicht verdächtig, doch warum lügen sie, als sie nach ihrem Alibi gefragt werden? Genau wie Eddie Schamoni (Tommi Piper), der Vermieter von Ricardas Salon. Noch kurz vor ihrem Tod soll er Ricarda besucht haben, was er allerdings abstreitet...
Das Drehbuch zu der OPAL Film Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Oren Schmuckler.

Sendetermin:
23.09.2015, 18.05 Uhr

"SOKO Köln: Blick in die Nacht" im ZDF - nach einem Drehbuch von Meriko Gehrmann und Arne Laser

Als Matti (Pierre Besson) eines Abends aus einem Albtraum erwacht und ans Fenster geht, glaubt er zu sehen, wie in der Wohnung gegenüber ein Mann niedergeschlagen wird. Karin (Sissy Höfferer) spricht mit Max Gruber (Gabriel Merz), dem Mieter der betreffenden Wohnung. Doch sie kann nichts Verdächtiges feststellen. Auch Matti hält es schließlich für möglich, dass der Einfluss von Schmerztabletten ihn einen harmlosen Vorgang falsch interpretieren ließ. Die Kollegen beschäftigt derweil der Mord an einer jungen Frau, Hanna Gebert, die erwürgt im Park gefunden wurde. Sie arbeitete seit einem halben Jahr als Unternehmensberaterin für eine Solartechnik-Firma, in der sie auf Grund ihrer "wirtschaftlichen Sanierungsarbeit" sehr unbeliebt bei ihren Kollegen war. Steckt einer der entlassenen Mitarbeiter hinter der Tat? Unterdessen lässt Matti seine nächtliche Beobachtung keine Ruhe, denn er ist sich sicher, dass die Vorgänge in Grubers Wohnung und der aktuelle Fall der Kollegen etwas miteinander zu tun haben.
Das Drehbuch zu der Network Movie Film und Fernsehproduktion schrieb Meriko Gehrmann und Arne Laser. Regie führte Christoph Eichhorn.

Sendetermin:
01.09.2015, 18.05 Uhr

"Mein Sohn Helen" im HR - nach einem Drehbuch von Sarah Schnier

„Ich bin ein Mädchen." Ein einfacher Satz, aber mit einer Menge Zündstoff. Denn er stammt vom 17-jährigen Finn (Jannik Schümann), der damit für Aufruhr in seinem Umfeld sorgt - am meisten bei seinem Vater Tobias (Heino Ferch). Auch wenn einige von ihnen es nach dem ersten Schock für einen Scherz halten, für Finn ist es nichts als die Wahrheit. Schon als Kind fühlte er sich fremd im eigenen Körper. Ein Austauschjahr in den USA hat er genutzt, um sich auch optisch in ein Mädchen zu verwandeln: Helen. Ein leichter Weg wird es nicht, für keinen der Beteiligten...
Das Drehbuch zu der Ninety-Minute Filmproduktion schrieb Sarah Schnier. Regie führte Gregor Schnitzler.

Sendetermin:
18.10.2015, 13.00 Uhr

"Nicht ohne deine Liebe" auf dem HR – nach einem Drehbuch von Gregor Adamczyk und Annette Simon

Arthur Boysen (Robert Atzorn) ist ein erfolgreicher und charismatischer Börsianer, der sein Leben fest im Griff hat - glaubt er zumindest. Denn plötzlich gerät seine Welt ins Wanken: Bei ihm wird ALS diagnostiziert, eine als unheilbar geltende Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nur durch Zufall erfährt Arthurs Frau Julia (Suzanne von Borsody) von der Krankheit ihres Mannes. Sie fühlt sich an seiner Seite schon lange nicht mehr anerkannt oder wahrgenommen. Arthurs einzige Hoffnung seine Gesundheit und das Herz seiner Frau zurückzugewinnen ist eine neue Gentherapie, die aber noch gar nicht zugelassen ist...
Das Drehbuch zu der teamWorx Produktion schrieben Annette Simon und Gregor Adamczyk. Regie führte Sigi Rothemund.

Sendetermin:
03.09.2015, 13.45 Uhr

Unterkategorien

MOOFL180208
©