"SOKO Köln: Blick in die Nacht" im ZDF - nach einem Drehbuch von Meriko Gehrmann und Arne Laser

Als Matti (Pierre Besson) eines Abends aus einem Albtraum erwacht und ans Fenster geht, glaubt er zu sehen, wie in der Wohnung gegenüber ein Mann niedergeschlagen wird. Karin (Sissy Höfferer) spricht mit Max Gruber (Gabriel Merz), dem Mieter der betreffenden Wohnung. Doch sie kann nichts Verdächtiges feststellen. Auch Matti hält es schließlich für möglich, dass der Einfluss von Schmerztabletten ihn einen harmlosen Vorgang falsch interpretieren ließ. Die Kollegen beschäftigt derweil der Mord an einer jungen Frau, Hanna Gebert, die erwürgt im Park gefunden wurde. Sie arbeitete seit einem halben Jahr als Unternehmensberaterin für eine Solartechnik-Firma, in der sie auf Grund ihrer "wirtschaftlichen Sanierungsarbeit" sehr unbeliebt bei ihren Kollegen war. Steckt einer der entlassenen Mitarbeiter hinter der Tat? Unterdessen lässt Matti seine nächtliche Beobachtung keine Ruhe, denn er ist sich sicher, dass die Vorgänge in Grubers Wohnung und der aktuelle Fall der Kollegen etwas miteinander zu tun haben.
Das Drehbuch zu der Network Movie Film und Fernsehproduktion schrieb Meriko Gehrmann und Arne Laser. Regie führte Christoph Eichhorn.

Sendetermin:
01.09.2015, 18.05 Uhr

"Nicht ohne deine Liebe" auf dem HR – nach einem Drehbuch von Gregor Adamczyk und Annette Simon

Arthur Boysen (Robert Atzorn) ist ein erfolgreicher und charismatischer Börsianer, der sein Leben fest im Griff hat - glaubt er zumindest. Denn plötzlich gerät seine Welt ins Wanken: Bei ihm wird ALS diagnostiziert, eine als unheilbar geltende Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nur durch Zufall erfährt Arthurs Frau Julia (Suzanne von Borsody) von der Krankheit ihres Mannes. Sie fühlt sich an seiner Seite schon lange nicht mehr anerkannt oder wahrgenommen. Arthurs einzige Hoffnung seine Gesundheit und das Herz seiner Frau zurückzugewinnen ist eine neue Gentherapie, die aber noch gar nicht zugelassen ist...
Das Drehbuch zu der teamWorx Produktion schrieben Annette Simon und Gregor Adamczyk. Regie führte Sigi Rothemund.

Sendetermin:
03.09.2015, 13.45 Uhr

"SOKO 5113: Ungesühnt" im ZDF - nach einem Drehbuch von Melanie Brügel

Britta Sell wird tot in ihrem Hinterhof gefunden. Was auf den ersten Blick wie ein Selbstmord aussieht, entpuppt sich schnell als Gewaltverbrechen. Erste Ermittlungen der SOKO 5113 führen zu einem 17 Jahre zurückliegenden Mordfall, bei dem die Tote als Zeugin der Verteidigung aufgetreten war. Dank ihres Alibis wurde der Angeklagte Hans Vorneberg (Sigmar Solbach) aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Ein Urteil, das insbesondere Andreas Feikner (Paul Faßnacht), Vater des damaligen Opfers, nie überwunden hat. Ihre Zeugenaussage scheint Brittas Leben seitdem überschattet zu haben. Sollte hier der Grund für den Mord liegen? Hauptkommissar Bauer und sein Team sehen sich mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert, gleich zwei Mordfälle lösen zu müssen...
Das Drehbuch zu der Ufa-Produktion schrieb Melanie Brügel. Regie führte Sebastian Sorger.

Sendetermin:
17.08.2015, 18.05 Uhr

"SOKO Wismar: Stadt, Land, Tod" im ZDF - nach einem Drehbuch von Jens Köster und Michael B. Müller

Frank Stargard (Michael Hase) wird erschlagen vor seinem Haus in Krusenhagen gefunden. Seinem Nachbarn Piet Jensen (Robert Beyer) zufolge ist der getötete Anlageberater erst vor zwei Jahren zurück in sein Heimatdorf gezogen. Allerdings war er dort nicht sonderlich beliebt, und auch Hundezüchter Jensen hat scheinbar nicht viel für Stargard übrig gehabt. Dieser wollte juristisch gegen die Hundezucht seines Nachbarn vorgehen, weil er sich durch den Lärm gestört fühlte. Wollte Jensen das verhindern? Einige Telefonate mit Stargards Bank ergeben, dass es finanziell nicht allzu gut um ihn stand, und offenbar hat er durch seine Fehlentscheidungen auch andere mit in den Ruin gezogen. Wollte sich jemand an ihm rächen? Und dann ist da noch eine mysteriöse Frau aus Hamburg mit ihrem roten Sportwagen, die Stargard in letzter Zeit oft besucht hat...
Das Drehbuch zu der Cinecentrum-Produktion schrieben Jens Köster und Michael B. Müller. Regie führte Felix Herzogenrath.

Sendetermin:
14.08.2015, 11.15 Uhr

"SOKO Wismar: Deckmäntel" im ZDF - nach einem Drehbuch von Jens Köster und Michael B. Müller

Die Ehefrau des Psychologen Sebastian Vossen (Arnd Klawitter) wird erdrosselt im gemeinsamen Haus gefunden. Nichts deutet auf einen Raub hin. Vossens Frau hinterlässt ihm neben dem Haus eine stattliche Versicherungssumme - ein handfestes Mordmotiv? Die auffällige Zahl weiblicher Patienten wirft zumindest ein zweifelhaftes Licht auf Vossens Ehe. Elke Schuster (Katharina Heyer), eine der Patientinnen, ist kurz vor der Tat noch in Vossens Sprechstunde gewesen und wirkt auffallend nervös. Die Tatsache, dass sie in Wismar nicht gemeldet ist, erscheint den Ermittlern ähnlich mysteriös wie Vossens vermehrte Hausbesuche bei ihr. Hatte sie eine heimliche Liaison mit dem Therapeuten? Ein anonymer Anruf bei der Polizei deutet hingegen auf Marion Stöhr (Anja Schiffel), eine ehemalige Patientin und angebliche Affäre Vossens, die er lediglich als Stalkerin bezeichnet. Soll der Anruf vom eigentlichen Mörder ablenken?
Das Drehbuch zu der Cinecentrum-Produktion schrieben Jens Köster und Michael B. Müller, Regie führte Bruno Grass.

Sendetermin:
24.07.2015, 11.15 Uhr

Unterkategorien

MOOFL180208
©