1994 gründete Oliver Simon zusammen mit Matthias Steurer und Götz Otto die FREEX SCRIPTCOMPANY. Ziel war es, kreative Kräfte konstruktiv zu bündeln, indem man in der Entwicklung von Stoffen für Fernsehen und Kino „gemeinsame Sache" machte: Autoren sollten die Gelegenheit bekommen, im Austausch mit anderen Autoren und Dramaturgen Ideen auszuarbeiten und ihre Projekte voranzubringen.
Das Konzept kam an, ein wachsender Autorenpool mit einem nicht unerheblichen Anteil an talentiertem Nachwuchs war das Ergebnis. Gerade dieser musste aber zunächst seinen Platz in der Branche erobern. Deshalb stieg bei FREEX der Bedarf nach einer konsequenten Vermarktung der Autoren und ihrer Projekte, aber auch nach einer professionellen Projekt­­abwicklung und nach zusätzlicher Projektakquise. Oliver Simon, ab 1997 alleiniger Inhaber, baute FREEX diesen Anforderungen gemäß weiter aus.

 

Im Jahr 2000 zog sich Oliver Simon aus dem operativen Geschäft zurück, um die Produktionsfirma K5 Film zu gründen. Karoline Gallasz übernahm die Leitung des Unternehmens und aus der FREEX SCRIPTCOMPANY wurde freex mit den Geschäftsfeldern Agentur und Script Service. Die Tradition und Geschichte der Firma schlägt sich dabei bis heute ganz gezielt im PROFIL von freex nieder: Im Agenturportfolio, das Drehbuchautoren und zunehmend auch Regisseure umfasst, findet nach wie vor talentierter Nachwuchs seinen Platz - neben anerkannten Kreativen, die ihre Karriere oft selbst im Autorenpool der Scriptcompany begonnen haben. Nicht zuletzt auch aufgrund der jungen Talente schreibt freex bis heute Akquise in seinem Leistungsangebot besonders groß.
Dem inhaltlichen Fokus ist freex gleichfalls weiterhin treu. Die Mitarbeiter sind für ihre Klienten auch in dramaturgischen Fragen kompetente Ansprechpartner. Und durch den Geschäftsbereich Script Service ist das Angebot sonstiger inhalt­licher Serviceleistungen rund ums Drehbuch ebenso erhalten geblieben.
MOOFL180208
©