Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Ein nachhaltiger Tod" - nach einem Drehbuch von Jens Köster

Ein Einweihungsfest endet tragisch: Thorsten Stein hat gerade erst sein Leben umgekrempelt. Vom Steuerprüfer zur alternativen Gemeinschaft, liegt er nun tot auf dem Öko-Gut. Gutsgründerin Julia Fedder (Friedrike Linke)  findet Stein am Morgen nach dem Einweihungsfest leblos vor. Zur Gemeinschaft gehören auch Julias Ehemann Mark (Stephan Luca), Steins Ehefrau Susanne (Sandra Nedeleff) und der Zimmermann Enno Gerwald (Martin Luding). Wollte etwa einer aus der Gemeinschaft Stein loswerden? Und warum? Nachbar Jochen Köhre (Jörg Pose) ist vor geraumer Zeit mit Stein in Streit geraten und trotzdem zur Einweihungsfeier gekommen. Was wollte er dort? Offenbar hatte Stein zudem eine Affäre mit Julia Fedder, weshalb ihn Köhre erpresst hat. Überschlugen sich an dem Abend dann die Ereignisse zwischen den Männern? Rechtsmedizinerin Helene Sturbeck (Katharina Blaschke) gelingt es, die Tatwaffe zu präsentieren: ein Zimmermanns-Hammer. Enno Gerwald, der Zimmermann des Guts, gerät nun ins Visier der Ermittlungen: Ihm drohte nämlich der Rauswurf aus der Hofgenossenschaft. Gerwald war jedoch zum Tatzeitpunkt sturzbetrunken. Laut Kriminaltechnik wurde der Tatort außerdem nachträglich manipuliert. Hat Gerwald einen Blackout, und konnte er in diesem Zustand überhaupt die Spuren verwischen? Was ist in der Nacht nach dem Fest bloß passiert?
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Jens Köster. Regie führte Kerstin Ahlrichs.

Sendetermine:
13.12.2017, 18.00 Uhr
14.12.2017, 03.30 Uhr

Kommissar Stolberg "Zweite Chance" auf ZDFneo - nach einem Drehbuch von Melanie Brügel

Kommissar Stolberg (Rudolf Kowalski) und sein Team fahnden nach dem Mörder eines gerade entlassenen Vorbestraften. Boris Pahlke (Josef Heynert) ist erstochen am Rande einer Straße aufgefunden worden. Erste Ermittlungen führen Stolberg zu seinem Bewährungshelfer Michael Büntig (Dirk Martens) der mit Pahlke kurz vor dessen Ermordung eine heftige Auseinandersetzung hatte. Aber auch die Ex-Freundin und ehemalige Komplizin Judith Führmann (Jasmin Gerat) rückt ins Visier der Ermittler. Diese hat sich ein neues Leben aufgebaut und arbeitet jetzt in einem kleinen Restaurant. Die Besitzerin des Restaurants Dagmar Palmieri (Angela Roy) und deren stumme Tochter Chiara Palmieri (Luise Helm) sind für Judith zu einer neuen Familie geworden. Diesen Umstand wollte Boris Pahlke keinesfalls akzeptieren. Er wollte Judith nicht nur als Freundin, sondern auch als Komplizin für seine kriminellen Machenschaften zurück. Lange fehlen Stolberg und seinem Team handfeste Beweise um einen der Verdächtigen zu überführen. Bis ein bislang unbeachtetes Indiz, eine neue Wendung in den Fall bringt...
Das Drehbuch zu der Network Movie-Produktion schrieb Melanie Brügel. Regie führte Ulrich Zrenner.

Sendetermin:
17.11.2017, 12.45 Uhr und 16.30 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Der Eintänzer" - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Nach der Explosion in einer Datsche entdeckt die SOKO im anliegenden See eine männliche Leiche. Doch wer ist der Mann? Ertrunken ist er scheinbar nicht. Ist die Explosion die Todesursache? Der Besitzer der Datsche, Hubertus Kalow (Jacques Breuer), identifiziert den Toten als Bernd Grossmann: Veranstalter von Speed-Datings für Senioren. Hat der Anschlag vielleicht gar nicht dem jetzigen Opfer gegolten? Sondern dem Datschenbesitzer Kalow? Sollte er eigentlich sterben? Die Ermittler finden heraus, dass die Gasheizung der Datsche absichtlich manipuliert worden ist. Was weiß Kalows Nachbar Kurt Wölffer (Gunnar Helm) über den Vorfall? Schließlich hat er mit Kalow noch eine alte Rechnung offen. Doch die Ermittlungen führen zur Singlebörse für Senioren. Denn Kalow verdreht als reifer Gentleman den Frauen hier reihenweise den Kopf. Wollte sich eine eifersüchtige Dame an ihm für sein falsches Spiel rächen? Die Kommissare tauchen ein ins Speed-Dating-Milieu und enttarnen Hubertus Kalow als einen Hochstapler unter den reifen Singles. Doch warum musste dann Bernd Grossmann sterben? Die Kommissare stehen vor einem Rätsel...
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie fürhte Steffie Doehlemann.

Sendetermin:
22.11.2017, 18.00 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Köln mit der Folge "Stolz und Vorurteil" - nach einem Drehbuch von Meriko Gehrmann

Georg Reiter (Thomas Pohn) wurde in seinem Haus erschlagen. Einige Tage zuvor wurde sein Wagen in Brand gesetzt, und kurz nach seinem Tod wird bei ihm eingebrochen. Wer hat es auf den Bankier abgesehen? Die SOKO ermittelt, ob der Einbruch bei Georg Reiter mit seinem Tod in Zusammenhang steht. Beruflich hatte er anscheinend keine Kontrahenten. Als die Kommissare sein privates Umfeld prüfen, stoßen sie auf seine Exfrau Ulrike (Anna Stieblich) und ihren neuen, deutlich jüngeren Ehemann. Der ermordete Georg Reiter und seine Exfrau hatten sich vor einigen Monaten getrennt. Nach 27 Jahren Ehe ging die Scheidung reibungslos über die Bühne. Doch Ulrikes neuer Ehemann Felix (Max Woelky) war dem Mordopfer ein Dorn im Auge: Warum hatte Georg Reiter Fotos seines Nachfolgers bei sich, die offensichtlich aus einer Überwachung stammen? Georg Reiter war dem jungen Mann auf der Spur. Er hatte ihn im Verdacht, gemeinsam mit einer Freundin hinter dem Vermögen seiner Exfrau her zu sein. Hatte Georg Reiter das Paar überführt und musste deshalb sterben? Oder war es doch seine eigene Tochter Klara (Kim Riedle)? Die vorbestrafte junge Frau und ihr Vater waren überhaupt nicht gut aufeinander zu sprechen, und ihr Verhalten gegenüber den Kommissaren ist höchst verdächtig. Der Fall nimmt eine neue Wendung, als die Ermittler ihre eigenen Vorurteile überdenken...
Das Drehbuch der Network Movie-Produktion schrieb Meriko Gehrmann. Regie führte Ulrike Hamacher.

Sendetermin:
05.12.2017, 18.00 Uhr

„Die Stadt und die Macht“ im HR - nach einem Drehbuch von Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke

Im Zentrum der sechsteiligen Miniserie steht die engagierte Rechtsanwältin Susanne Kröhmer (Anna Loos). Gerade ist sie dabei, ihre private Zukunft zu planen, will mit ihrem Lebensgefährten (Stephan Kampwirth) eine Familie gründen. Da erhält sie die Chance, Bürgermeisterkandidatin von Berlin zu werden. Susanne macht sich bereit, gegen die Mächtigen der Stadt anzutreten. Dabei gerät sie in Konflikt mit ihrem eigenen Vater (Thomas Thieme), der als Fraktionsführer der Konservativen durch dunkle Machenschaften mit dem Regierenden Bürgermeister Degenhardt (Burghart Klaußner) verbunden ist. Susanne muss eine Reise in die eigene Vergangenheit unternehmen, um den Vergehen ihres Vaters auf die Spur zu kommen. Dabei merkt sie, dass sich Wahlkampfwerte wie Transparenz und Ehrlichkeit in der politischen Arena nicht so leicht verteidigen lassen...
Das Drehbuch zu der REAL FILM Produktion schrieben Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke (nach einer Idee von Martin Rauhaus). Regie führte Friedemann Fromm.

Sendetermine:
23.10.2017, 23.45 Uhr "Freier Fall"
30.10.2017, 23.45 Uhr "Klartext"
06.11.2017, 23.45 Uhr "Verraten"
13.11.2017, 23.45 Uhr "Am Scheideweg"
20.11.2017, 23.45 Uhr "Familienbande"
27.11.2017, 23.45 Uhr "Alles was ich bin"

Unterkategorien

MOOFL180208
©