Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Köln mit der Folge "Stolz und Vorurteil" - nach einem Drehbuch von Meriko Gehrmann

Georg Reiter (Thomas Pohn) wurde in seinem Haus erschlagen. Einige Tage zuvor wurde sein Wagen in Brand gesetzt, und kurz nach seinem Tod wird bei ihm eingebrochen. Wer hat es auf den Bankier abgesehen? Die SOKO ermittelt, ob der Einbruch bei Georg Reiter mit seinem Tod in Zusammenhang steht. Beruflich hatte er anscheinend keine Kontrahenten. Als die Kommissare sein privates Umfeld prüfen, stoßen sie auf seine Exfrau Ulrike (Anna Stieblich) und ihren neuen, deutlich jüngeren Ehemann. Der ermordete Georg Reiter und seine Exfrau hatten sich vor einigen Monaten getrennt. Nach 27 Jahren Ehe ging die Scheidung reibungslos über die Bühne. Doch Ulrikes neuer Ehemann Felix (Max Woelky) war dem Mordopfer ein Dorn im Auge: Warum hatte Georg Reiter Fotos seines Nachfolgers bei sich, die offensichtlich aus einer Überwachung stammen? Georg Reiter war dem jungen Mann auf der Spur. Er hatte ihn im Verdacht, gemeinsam mit einer Freundin hinter dem Vermögen seiner Exfrau her zu sein. Hatte Georg Reiter das Paar überführt und musste deshalb sterben? Oder war es doch seine eigene Tochter Klara (Kim Riedle)? Die vorbestrafte junge Frau und ihr Vater waren überhaupt nicht gut aufeinander zu sprechen, und ihr Verhalten gegenüber den Kommissaren ist höchst verdächtig. Der Fall nimmt eine neue Wendung, als die Ermittler ihre eigenen Vorurteile überdenken...
Das Drehbuch der Network Movie-Produktion schrieb Meriko Gehrmann. Regie führte Ulrike Hamacher.

Sendetermin:
05.12.2017, 18.00 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Der Eintänzer" - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Nach der Explosion in einer Datsche entdeckt die SOKO im anliegenden See eine männliche Leiche. Doch wer ist der Mann? Ertrunken ist er scheinbar nicht. Ist die Explosion die Todesursache? Der Besitzer der Datsche, Hubertus Kalow (Jacques Breuer), identifiziert den Toten als Bernd Grossmann: Veranstalter von Speed-Datings für Senioren. Hat der Anschlag vielleicht gar nicht dem jetzigen Opfer gegolten? Sondern dem Datschenbesitzer Kalow? Sollte er eigentlich sterben? Die Ermittler finden heraus, dass die Gasheizung der Datsche absichtlich manipuliert worden ist. Was weiß Kalows Nachbar Kurt Wölffer (Gunnar Helm) über den Vorfall? Schließlich hat er mit Kalow noch eine alte Rechnung offen. Doch die Ermittlungen führen zur Singlebörse für Senioren. Denn Kalow verdreht als reifer Gentleman den Frauen hier reihenweise den Kopf. Wollte sich eine eifersüchtige Dame an ihm für sein falsches Spiel rächen? Die Kommissare tauchen ein ins Speed-Dating-Milieu und enttarnen Hubertus Kalow als einen Hochstapler unter den reifen Singles. Doch warum musste dann Bernd Grossmann sterben? Die Kommissare stehen vor einem Rätsel...
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie fürhte Steffie Doehlemann.

Sendetermin:
22.11.2017, 18.00 Uhr

Erstausstrahlungen im Ki.Ka: "Der kleine Rabe Socke" mit den Folgen "Rollentausch" und "Der Onkel aus der Südsee" - nach den Drehbüchern von Agnes Schruf

Der kleine Rabe Socke klaut seinen Freunden das Spielzeug. Er simuliert Krankheiten, um nicht mithelfen zu müssen. Er spuckt in die Nudelsauce, wenn er meint, zu wenig abzubekommen, und im Ausredenerfinden ist er spitze. Will man so einen als Freund? Unbedingt! Dieser freche Vogel mit der Ringelsocke hat das Herz auf dem rechten Fleck. Egal, was er ausfrisst, er findet Wege, um seine Fehler wieder gut zu machen, und lässt seine Freunde dabei nie im Stich. Seine Abenteuerlust steckt an, seine Lebensfreude reißt mit und seine Ideen sind unschlagbar. Der vorlaute kleine Rabe nimmt sich manchmal ziemlich wichtig, merkt aber auch, wenn er zu weit gegangen ist und anderen schadet. Sich anzupassen ist nicht die Sache von Socke, sich bei Missgeschicken zu entschuldigen schon – das macht den Buch- und Kinohelden zum Vorbild. Schauplatz der zwölfminütigen Episoden ist der Wald, ein riesiger Abenteuerspielplatz für Socke und seine Freunde mit viel Platz, sich auszuprobieren und spielerisch die Kräfte zu messen...
Die Drehbücher zu dieser Akkord Film Produktion schrieb Agnes Schruf für die Episoden "Rollentausch" und "Der Onkel aus der Südsee".

Sendetermine:
23.09.2017, 18.35 Uhr "Rollentausch"
24.09.2017, 18.35 Uhr "Der Onkel aus der Südsee

„Die Stadt und die Macht“ im HR - nach einem Drehbuch von Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke

Im Zentrum der sechsteiligen Miniserie steht die engagierte Rechtsanwältin Susanne Kröhmer (Anna Loos). Gerade ist sie dabei, ihre private Zukunft zu planen, will mit ihrem Lebensgefährten (Stephan Kampwirth) eine Familie gründen. Da erhält sie die Chance, Bürgermeisterkandidatin von Berlin zu werden. Susanne macht sich bereit, gegen die Mächtigen der Stadt anzutreten. Dabei gerät sie in Konflikt mit ihrem eigenen Vater (Thomas Thieme), der als Fraktionsführer der Konservativen durch dunkle Machenschaften mit dem Regierenden Bürgermeister Degenhardt (Burghart Klaußner) verbunden ist. Susanne muss eine Reise in die eigene Vergangenheit unternehmen, um den Vergehen ihres Vaters auf die Spur zu kommen. Dabei merkt sie, dass sich Wahlkampfwerte wie Transparenz und Ehrlichkeit in der politischen Arena nicht so leicht verteidigen lassen...
Das Drehbuch zu der REAL FILM Produktion schrieben Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke (nach einer Idee von Martin Rauhaus). Regie führte Friedemann Fromm.

Sendetermine:
23.10.2017, 23.45 Uhr "Freier Fall"
30.10.2017, 23.45 Uhr "Klartext"
06.11.2017, 23.45 Uhr "Verraten"
13.11.2017, 23.45 Uhr "Am Scheideweg"
20.11.2017, 23.45 Uhr "Familienbande"
27.11.2017, 23.45 Uhr "Alles was ich bin"

Die Bergretter „Sicht gleich Null“ im ZDF – nach einem Drehbuch von Jens Köster

Hilferufe alarmieren Andreas (Martin Gruber) und Tobias (Markus Brandl) bei Reparaturarbeiten am Klettersteig. Orientierungslos irrt ein junges Mädchen (Henriette Confurius) am Abhang umher und stürzt die Böschung hinab. Andreas kann die 16-Jährige leicht verletzt retten, und schnell wird den beiden klar, warum es zu dem Sturz kam: Paula ist blind. Sie war mit ihrem Vater auf Bergtour, doch seit dem Morgen fehlt von diesem jede Spur. Paulas Mutter Johanna Gastein (Katja Weitzenböck) bittet die Bergretter um Hilfe. Die beiden machen sich sofort auf die Suche, die durch falsche Zeugenaussagen und zahlreichen Ungereimtheiten erfolglos bleibt. Die Bergretter sind ratlos. Um den Vermissten zu finden, bleibt ihnen schließlich nichts anderes übrig, als sich auf die Wahrnehmung seiner blinden Tochter zu verlassen...
Das Drehbuch zu der ndF-Produktion schrieb Jens Köster, Regie führten Axel Barth und Roland Leyer.

Sendetermine:
20.05.2017, 19.25 Uhr (Teil 1)
21.05.2017, 04.55 Uhr (Teil 1)

Unterkategorien

MOOFL180208
©