Erstausstrahlung im Ersten: Tatort: "Das Leben nach dem Tod" - nach einem Drehbuch von Sarah Schnier

Als Kriminalhauptkommissar Robert Karow (Mark Waschke) nach Hause kommt, steht vor seinem Haus ein Leichenwagen. Zu seinem Entsetzen muss er feststellen, dass er wochenlang neben einer Leiche gewohnt hat, denn sein Nachbar ist tot. Die Vermieterin Petra Olschewski (Karin Neuhäuser) scheint es äußerst eilig zu haben, den Ort reinigen zu lassen. Karow betritt die Wohnung seines Nachbarn und erklärt den Ort zum Tatort. Er verdächtigt Vermieterin Olschewski, ihren Mieter durch Mord loswerden zu wollen. Karow verfolgt aber noch eine weitere Spur, die ihn zu Clans führt, die Jugendliche wie Ana (Elina Vildanova) und Magda (Amira Demirkiran) bei alten Leuten einbrechen lassen. Gerd Böhnke (Otto Mellies), ein pensionierter Richter, war Opfer eines solchen Einbruchs. Der Richter a.D., der in der DDR auch die Todesstrafe verhängte, lässt die Kommissare den Fall in einem neuen Licht sehen ...
Das Drehbuch der Eikon Media Produktion stammt von Sarah Schnier. Regie führte Florian Baymeyer.

Sendetermin:
10.11.2019, 20.15 Uhr
12.11.2019, 00.35 Uhr

 

"Clarissas Geheimnis" im MDR nach einem Drehbuch von Annette Simon und Melanie Brügel

Die 18-jährige Stella (Paula Kalenberg) lebt mit ihrer Mutter Clarissa (Katja Riemann) auf einer malerischen Lodge im südafrikanischen Busch. Als Clarissa eines Tages bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, macht die junge Frau eine überraschende Entdeckung: Offenbar war ihre Mutter keine Südafrikanerin, sondern die Tochter einer reichen Industriellenfamilie aus Österreich. Warum aber hat sie ihre Heimat verlassen, einen anderen Namen angenommen und sogar ihre Tochter all die Jahre belogen? Um die Wahrheit zu erfahren, reist Stella in die Steiermark...
Das Drehbuch der Zoela Film und epo-film Produktion stammt von Annette Simon und Melanie Brügel. Regie führte Xaver Schwarzenberger.

Sendetermin:
17.11.2019, 00.35 Uhr

 

"Die Stadt und die Macht" im ARD nach einem Drehbuch von Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke

Im Zentrum der sechsteiligen Miniserie steht die engagierte Rechtsanwältin Susanne Kröhmer (Anna Loos). Gerade ist sie dabei, ihre private Zukunft zu planen, will mit ihrem Lebensgefährten (Stephan Kampwirth) eine Familie gründen. Da erhält sie die Chance, Bürgermeisterkandidatin von Berlin zu werden. Susanne macht sich bereit, gegen die Mächtigen der Stadt anzutreten. Dabei gerät sie in Konflikt mit ihrem eigenen Vater (Thomas Thieme), der als Fraktionsführer der Konservativen durch dunkle Machenschaften mit dem Regierenden Bürgermeister Degenhardt (Burghart Klaußner) verbunden ist. Susanne muss eine Reise in die eigene Vergangenheit unternehmen, um den Vergehen ihres Vaters auf die Spur zu kommen. Dabei merkt sie, dass sich Wahlkampfwerte wie Transparenz und Ehrlichkeit in der politischen Arena nicht so leicht verteidigen lassen...
Das Drehbuch zu der REAL FILM Produktion schrieben Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke (nach einer Idee von Martin Rauhaus). Regie führte Friedemann Fromm.

Sendetermine:
30.10.2019, 00.50 Uhr "Freier Fall"
30.10.2019, 01.40 Uhr "Klartext"
30.10.2019, 02.30 Uhr "Verraten"
31.10.2019, 00.35 Uhr "Am Scheideweg"
31.10.2019, 01.25 Uhr "Familienbande"
31.10.2019, 02.15 Uhr "Alles was ich bin"

 

Erstausstrahlung im Ersten: Der Usedom-Krimi mit der Folge "Strandgut" - nach einem Drehbuch von Sarah Schnier und Carl-Christian Demke

Auf dem Meeresgrund vor Usedom liegen noch immer Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg. An den Strand wird häufig Phosphor gespült, der aus der Munition stammt und auf den ersten Blick wie Bernstein aussieht – hochgefährlich für Sammlerinnen wie die zehnjährige Ada (Anaïs Sterneckert). Um sie zu schützen, sucht Karin Lossow (Katrin Sass) den Strand selbst nach Phosphorklumpen ab. Als der Wind eine weibliche Leiche an den Strand treibt, ist Kommissarin Ellen Norgaard (Rikke Lylloff) beunruhigt: Es könnte sich um ihre Mutter handeln, die vor Jahren verschwunden ist ...
Das Drehbuch der Razor Film Produktion schrieben Sarah Schnier und Carl-Christian Demke. Regie führte Andreas Herzog.

Sendetermin:
07.11.2019, 20.15 Uhr
08.11.2019, 00.35 Uhr

 

"Zwischen den Zeiten" im ZDF nach einem Drehbuch von Sarah Schnier und Carl-Christian Demke

Annette Schuster (Sophie von Kessel) hat als technische Leiterin bei der digitalen Rekonstruktion zerstörter Stasi-Akten ihre Berufung gefunden. Abertausende von Papierschnipseln werden unter ihrer Anleitung zusammengesetzt und von ihrem Team, dem auch ihr Lebensgefährte Johannes Güttler (Marcus Mittermeier) angehört, ausgewertet. Im Rahmen ihrer Arbeit stößt sie auf ein Foto von Michael Rosch (Benjamin Sadler), den sie auf einer Klassenreise in die DDR kennen- und lieben lernte. Er, inzwischen ein erfolgreicher Arzt, soll angeblich unter dem Decknamen „Filius“ als IM tätig gewesen sein ...
Das Drehbuch der Ninety-Minute Produktion stammt von Sarah Schnier und Carl-Christian Demke. Regie führte Hansjörg Thurn.

Sendetermin:
09.11.2019, 03.00 Uhr

 

Unterkategorien

MOOFL180208
©