Erstausstrahlung im ZDF: "Letzte Spur Berlin" mit der Folge  "Liebesverrat" - nach einem Drehbuch von Melanie Brügel

Roman (Tom Böttcher) nimmt Abschied von seiner verstorbenen Mutter. Als seine Tante Antje (Antje Widdra) ihn zur Trauerfeier holen will, findet sie neben dem offenen Sarg nur noch eine kaputte Vase, von Roman keine Spur. Die Ermittlungen führen zu Romans Vater Dirk (Felix Kramer), der nach Jahren des Schweigens wieder Kontakt zu seinem Sohn hatte – bis es zu einem heftigen Streit gekommen war, der seine Fortsetzung just im Moment der Beisetzung gefunden haben muss. Ist Roman deshalb verschwunden? Oder will Roman für den Tod seiner Mutter Rache an der zweiten, schönen und reichen Familie seines Vaters samt Ehefrau Sonja (Deborah Kaufmann), Stieftochter Julie (Sinje Irslinger) und Nachzügler Baby Benjamin nehmen? Radek (Hans-Werner Meyer) und sein Team können auch nicht ausschließen, dass er selbst zwischen die Fronten von Dirk und Manfred (Matthias Brenner), Sonjas Ex-Mann, geraten ist, der immer noch versucht, mit seinem Geld die Familie zu kontrollieren. Je tiefer die Ermittler bohren, desto klarer wird, dass es sich um einen Fall von Liebe handelt – einer verbotenen Liebe, die das Leben und die Gewissheiten aller Beteiligten von Grund auf ins Wanken bringt. Währenddessen nähern sich Mina (Jasmin Tabatabai) und Alexander (Aleksandar Radenkovic)  Schritt für Schritt einander an, und Lucy (Josephin Busch) befürchtet, ungeplant schwanger zu sein...
Das Drehbuch der Novafilm-Produktion schrieb Melanie Brügel. Regie führte Josh Broecker.

Sendetermin:
23.03.2018, 21.15 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: "Doppelzimmer für Drei" - nach einem Drehbuch von Melanie Brügel

Anne Arnstedt (Simone Thomalla) ist Hamburgs erfolgreichste Sommelière und glücklich mit ihrem Mann Nico (Matthias Komm) verheiratet - bis ein Verkehrsunfall ihn aus Annes Leben reißt. Auch ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes, fällt es ihr schwer mit dem Verlust zu leben. Da flattert völlig unerwartet ein Brief eines Labors in Amsterdam ins Haus. Vor Jahren ließen sie und Nico befruchtete Eizellen einfrieren – ist das die Chance, mit einem Kind ihrer großen Liebe, nochmal ihr Leben umzukrempeln? Gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Hilde (Gesine Cukrowski) und Conny (Nadine Wrietz) macht sie sich auf in das Venedig des Nordens...
Das Drehbuch der ndf Berlin-Produktion schrieb Melanie Brügel. Regie führte Joseph Orr.

Sendetermin:
22.03.2018, 20.15 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Die Spur der Schweine" - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Umweltschützer Torben Lutter (Gabriel Merz) kippt literweise Gülle auf Gerd Böckmanns (Markus Knüfken) nobles Grundstück. Tags drauf liegt Lutter erschlagen auf seinem Hof. Was ist zwischen den Kontrahenten passiert? Schweinemastbetreiber Böckmann lebt seit einigen Jahren ausgerechnet mit Lutters Exfrau Lisa (Daniela Wutte) und dessen Kindern zusammen. Daher hat Lutter nichts unversucht gelassen, ihm das Leben schwer zu machen. Doch ist Böckmann am Ende so weit gegangen, ihn zu ermorden? Im Ort ist Lutter mit seiner Sturheit überall angeeckt. Böckmann ist nicht der Einzige, mit dem er sich als überzeugter Umweltschützer angelegt hat. Einer von ihnen könnte Holger Röhrle (Leander Lichti) sein. Der Inhaber einer Güllebörse scheint dubiose Geschäfte zu betreiben. Lutter ist ihm auf die Schliche gekommen und hat belastende Beweise gegen ihn in der Hand. Hat Röhrle sich gegen Lutter gewehrt? Und hat er, um sein Unternehmen zu retten, den unnachgiebigen Ökolandwirt skrupellos aus dem Weg geschafft?
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Dirk Pientka.

Sendetermin:
07.03.2018, 18.00 Uhr

Erstausstrahlung im ZDF: SOKO Wismar mit der Folge "Der wie ein Wolf tanzt" - nach einem Drehbuch von Marek Helsner

Jäger Heinrich Maas (Ulrich Anschütz) staunt nicht schlecht, als er im Wald einen "Wolf" und ein "Känguru" durch sein Zielfernrohr erblickt. Doch dann ertönt ein Schuss und der "Wolf" bricht zusammen. In dem Wolfspelz steckt jedoch ein echter Mensch: Der Tote heißt Maik Zarnow und wurde aus nächster Nähe erschossen. Damit ist der Jäger entlastet. Doch wer hat den Familienvater auf dem Gewissen? Und warum war er am frühen Morgen kostümiert im Wald unterwegs? Die Kommissare wollen vor allem herausfinden, wer das "Känguru" ist, das Jäger Heinrich zusammen mit Maik Zarnow im Wald gesehen hat. Die Spuren führen in ein unbekanntes Milieu: Die Anhänger des sogenannten "Furry Fandom" sind in Wismar unterwegs. "Furries" sind erwachsene Menschen, die sich gern als Tiere verkleiden. Mit der Polizei reden die zurückhaltenden "Furries" aber gar nicht gern. Sie schlüpfen lieber in ihre phantasievollen Kostüme. Maik Zarnows Ehefrau Susanne (Susanne Engelhardt) fällt derweil aus allen Wolken: Von der heimlichen Leidenschaft ihres Mannes will sie nichts gewusst haben. Hat sein geheimes Doppelleben Maik Zarnow etwa das Leben gekostet?
Das Drehbuch der Cinecentrum-Produktion schrieb Marek Helsner. Regie führte Oren Schmuckler.

Sendetermin:
21.03.2018, 18.00 Uhr

 

Erstausstrahlung im ZDF: "Chaos Queens - Lügen, die von Herzen kommen" - nach einem Drehbuch von Stefan Kuhlmann, Melanie Brügel und Stefani Straka

Sie zweifeln, hadern und straucheln. Die "Chaos-Queens" sind keine omnipotenten Superweiber, aber sie finden stets eine Lösung für ihre Misere – und zwar eine, mit der niemand gerechnet hat.
Hilfsbereit und patent: Hanna (Anna König) lässt sich in "Chaos-Queens: Lügen, die von Herzen kommen" vor so ziemlich jeden Karren spannen – es macht der Magazin-Journalistin nicht einmal etwas aus. Zumindest so lange nicht, bis ihr neuer Chef (Tim Bergmann) ihr eine berufliche Herausforderung aufhalst, die sie aus ihrer Komfortzone zwingt. In weiteren Rollen sind unter anderen Katharina Schubert, Tom Gronau und Mira Bartuschek zu sehen. Das Drehbuch dieser U5-Produktion schrieben Stefan Kuhlmann, Melanie Brügel und Stefani Straka nach einer Romanvorlage von Kerstin Gier. Regie führte Imogen Kimmel.

Sendetermin:
25.02.2018, 20.15 Uhr

Unterkategorien

MOOFL180208
©