Nominierung im Rahmen des 54. Grimme-Preises 2018: "Zwei" nach einem Drehbuch von Frank Zeller, Ariane Zeller und Annette Simon in der Kategorie "Fiktion"

Mit einem Grimme-Preis werden Fernsehsendungen und -leistungen ausgezeichnet, die für die Programmpraxis vorbildlich und modellhaft sind. Leitziel der im Grimme-Preis institutionalisierten Fernsehkritik ist eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Fernsehen, das als zentrales und bedeutsames Medium mit vielfachen gesellschaftlichen Bezügen und Wirkungen verstanden wird. In diese kritische Auseinandersetzung sind alle Themen und Formen des Fernsehens einbezogen.
"Zwei" erzählt die Geschichte zweier Liebender in drei Etappen ihrer Beziehung. Ein Film über Vergangenes, das die Zukunft beeinflusst. Über Familiengeheimnisse, die für Beziehungsprobleme sorgen. Ein Film über eine große Liebe zweier Seelen, die erst die Vergangenheit aufsuchen müssen, um sich und ihre zwischenzeitlich verloren geglaubte Liebe wahrhaft leben zu können.
Die Akzente-Produktion nach einem Drehbuch von Frank Zeller, Ariane Zeller und Annette Simon ist in der Kategorie "Fiktion" des 54. Grimme-Preises nominiert. Regie führte Ariane Zeller.
Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt mit einer Pressekonferenz am 14.03.2018. Die Preisverleihung findet am 13.04.2018 statt.

MOOFL180208
©