Nominierung im Rahmen des Prix Europa 2018: "Für meine Tochter" nach einem Drehbuch von Sarah Schnier und Michael Helfrich

1987 auf Initiative des Europarats zunächst als Wettbewerb um die besten europäischen Fernsehprogramme gegründet, hat sich der PRIX EUROPA der Aufgabe verschrieben, Qualitätsprogramme aus Radio und Fernsehen einem breiten Fachpublikum zugänglich zu machen, um so die internationale Verbreitung dieser Programme zu fördern und den grenzüberschreitenden audiovisuellen Markt Europas zu stärken.Der alljährlich in Berlin beim RBB/ARD ausgetragene Wettbewerb ist damit zum wichtigsten europäischen Broadcasting Festival geworden, die Auszeichnung PRIX EUROPA ist für die Medienmacher des Kontinents von herausragender Bedeutung.
"Für meine Tochter" erzählt von der Oddyssee eines Vaters, der sich auf die Suche nach seiner verschwundenen Tochter macht und in deren Verlauf er am eigenen Leib erfahren muss, was es bedeutet, vor Krieg und Gewalt zu fliehen - sie hat sich als Flüchtlingshelferin nach Syrien aufgemacht und nun muss er sich mitten ins syrische Kriegsgebiet vorwagen.
Die Ninety-Minute Film GmbH und Bavaria Fiction Co-Produktion nach einem Drehbuch von Sarah Schnier und Michael Helfrich ist in der Kategorie "TV Iris" nominiert. In dieser Kategorie werden Filme ausgezeichnet, die sich besonders dem Aspekt der ethnischen Vielfalt der europäischen Gesellschaft widmen.
Die Preisverleihung findet am Freitag, 19.10.2018, in Berlin statt.

MOOFL180208
©